Montag, 2. Januar 2012

Weihnachtsfrage X

Von welcher Initiativkraft träumst du?

Kommentare:

  1. Träumen ist immer gut. Träumen lässt die Realität, die manchmal so schwer auszuhalten ist, hinter mir und verwandelt sie.
    Manchmal träume ich zuviel herum und verliere den Anschluss. So wie heute.
    Mein Sohn sagt: Mama, du bist heute so nachdenklich. O, sage ich, wieso meinst du das? Er sagt: Du redest so wenig...Ich frage, ob ich denn sonst so viel spreche? Er sagt: Ja ! Ich frage, ob es denn nicht zuviel wäre (das denke ich immer von mir...). Er schüttelt den Kopf: Ich mag das...
    Also, bei so viel Freundlichkeit höre ich natürlich schleunigst auf zu träumen und wende mich der Realität zu...
    Von welcher Initiativkraft träume ich?
    Ich träume immer wieder von der Liebe (na klar) und immer wieder von der Musik (auch klar)und von den WUNDERN.
    Ohne Wunder ginge gar nichts...
    Initiativkraft Wunder...
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Ich merke das mit dem Alter mein 'trauemen' nachgelassen hat. Ich schaue mehr nach dem was im Hier und Jetzt schon ist, was anschliesst bei meine eigene Impulse.

    So stiess ich bei einer Jobsuche auf der 'Akademie der Selbstaendigkeit'. Es betrifft 'Studenten' mit einer leichte verstandesmaessigen Handicap den man im kuenstlerischen Tun bringt. Also bewarb ich mich.

    Dann werde ich in 2012 fuer mich selber ein Art 'Programm' schreiben.

    Mit diese 'Geraete' koennen meinen 'Traumen' (hoffentlich) einfliessen.

    Ich denke ich bin kein Trauemer mehr...(?)

    AntwortenLöschen
  3. Ich träume davon, Gesamtheiten entstehen zu lassen. Wie ein Garten, allerdings auf der sozialen Ebene. Ich brauche dazu die Initiativkraft des Vertrauens und des Geduldes. STC

    AntwortenLöschen
  4. Meine Initiativkraft liegt in meinem Willen - versteckt, auch mir meistens ein Geheimnis.
    Meine Träume liegen unhüllt in meinem Herzen und haben mit Gold und Wärme zu tun.
    Meine Gedanken zwischen Träumen und Initiativkraft geraten leicht in eine Verwirrung.

    So werde ich daran arbeiten in mir mehr zwischen Kopf, Herz und Hand zu kommunizieren.

    Ist das mein Traum?
    Reicht dazu meine Initiativkraft?

    Trage die Sonne auf die Erde.
    O Mensch, du bist zwischen Licht und Finsternis gestellt. Sei ein Kämpfer des Lichts. Liebe die Erde in einen leuchtenden Edelstein. Verwandle die Pflanze. Verwandle das Tier. Verwandle dich selbst.

    Charlotte

    AntwortenLöschen
  5. Frage 10: Traum von welcher Initiativkreft?
    Warum Träumen? Mal ganz nüchtern:Meditative Arbeit weckt, ernährt und schenkt Initiativkraft, durch die eine richtige Plazierung in Leben, Schicksal und Umwelt bis in den "Himmel" hinein möglich wird.
    Danke, Charlotte - das ist auch Dein Aspekt, nur von einer anderen Perspektive aus: Vom Willenspol der Seele. 3.1.12, 13:36

    AntwortenLöschen
  6. Ich träume nicht, ich warte, ich stehe in den Startlöchern, breite meine Arme aus, wie eine Mutter die sich dem noch entferntem Kinde zuwendet und ihm ihre offenen Arme entgegenhält, dass es von alleine kommt und sich hineinbegibt, vertrauensvoll.
    Und ich spüre, es steht kurz davor.
    Aber ich träume nicht, ich mache mir kein Bild, keine konkrete Vorstellung, jedoch hoffe ich und erwarte. Ich bin sozusagen guter Hoffnung und in Erwartung von Initiativkräften in mir und dem andern...?
    SST 3.1.2011

    AntwortenLöschen